Wie man Kinder vor Mobbing schützt – Zeichen & Strategien

photo
Emilie Burke

Kein Elternteil denkt gerne daran, dass sein Kind gemobbt oder, noch schlimmer, ein Mobber ist, aber Tatsache ist, dass mehr als die Hälfte aller Kinder daran beteiligt sind – entweder als Täter, Opfer oder Zeuge. Es besteht also eine gute Chance, dass Sie sich irgendwann damit auseinandersetzen müssen. Wenn Ihr Kind gemobbt wird, können Sie etwas tun, um ihm zu helfen.

 

 

stop-mobbing.jpg

 

Mobbing-Statistiken, die alle Eltern kennen sollten

 

微信图片_20230424184747.png

 

1. 90 % der Schüler der 4. bis 8. Klasse geben zu, Mobbing erlebt zu haben

 

2. 1 von 6 Oberschülern gibt an, online gemobbt zu werden.

 

3. Nur 39 % der Highschool-Schüler benachrichtigten einen Erwachsenen über Mobbing

 

4. 70 % der Schüler haben Mobbing erlebt

 

5. Über 160.000 Kinder weigern sich jeden Tag wegen Mobbing, zur Schule zu gehen

 

Arten von Mobbing


Mobbing ist die wiederholte, absichtliche Verletzung einer Person oder Gruppe durch eine andere Person oder Gruppe, wenn die Beziehung ein Machtungleichgewicht beinhaltet. Es kann von Angesicht zu Angesicht und online passieren.

 

Mobbing in der Schule

 

Obwohl Mobbing manchmal als „ein Teil des Erwachsenwerdens“ oder „Kinder sind Kinder“ angesehen wird, stellen Sie sich das Kind vor, das jeden Tag gehänselt wird, sei es körperlich, sozial oder durch Cyber-Mobbing. Denken Sie an Rebecca Sedwick , die 12-Jährige, die in Florida Selbstmord beging, nachdem sie ein Jahr lang von zwei jungen Mädchen gemobbt worden war. Für Rebecca war das Mobbing so ernst und quälend, dass sie sich das Leben nahm.

 

Oder denken Sie an den 8-jährigen Jungen, der dem Weihnachtsmann schreibt, dass seine Zwillingsschwester wegen ihres Gewichts gemobbt wird: „Lieber Weihnachtsmann … Ich wollte ein (ferngesteuertes) Auto und einen Hubschrauber, aber das will ich nicht mehr. Kinder in der Schule hacken immer noch auf meiner Schwester herum und das ist nicht fair … Ich habe gebetet, dass sie aufhören, und sie braucht deine Hilfe.“

 

Wenn Schüler und Schulpersonal Mobbing ignorieren, senden sie die Botschaft aus, dass Mobbing entweder akzeptabel oder unaufhaltsam ist. Die Lösung hierfür besteht darin, ein positives Umfeld zu schaffen, in dem Inklusion, Respekt vor Unterschieden und Vertrauen zwischen Lehrern und Schülern wesentlich sind. Diese Art von Umgebung kann Mobbing verhindern und den umstehenden Schülern das Bewusstsein und die Werkzeuge vermitteln, die sie benötigen, um positive Maßnahmen zu ergreifen, wenn es zu Mobbing kommt.

 

Mobbing im Internet

 

Da viele Schüler in ihr zweites Jahr der Online-Bildung eintreten, ist dies ein noch wichtigeres und aktuelleres Thema, insbesondere für jüngere Generationen. Da sie alle mit dieser Technologie leben, ist das erste, was sie tun, wenn sie aufwachen, die sozialen Medien zu überprüfen. Mit einem zunehmend Online-Lebensstil kann Cybermobbing viele verschiedene Formen annehmen.

 

Cybergangs unterscheiden sich von Cybermobbing dadurch, dass sie koordiniertes Verhalten außerhalb der Gruppe fördern. Es geht darum, andere zu motivieren, zusammenzuarbeiten, um einer anderen Gruppe aktiv Schaden zuzufügen – eine ihrer Strategien. Eine weitere Taktik der Online-Belästigung ist „Benennung und Beschämung“, in China auch als „ Menschfleischsuche “ bekannt, bei der die persönlichen Identitäten oder Kontaktdaten der Opfer veröffentlicht werden, wodurch sie anfällig für Belästigung, Stalking und anderen Missbrauch werden.

 

Das Aufkommen dieser besonders grausamen und heimtückischen Form des Cybermobbings stellt eine ernsthafte Bedrohung für Internetnutzer, Plattformbesitzer und die Gesellschaft dar. Cybermoulding hat schwerwiegendere nachteilige Folgen als Cybermobbing, da die Opfer mehrfachen Angriffen einer Gruppe von Menschen ausgesetzt sind, was es ihnen erschwert, sich zu wehren. Darüber hinaus lösten missbräuchliche und manipulative Beiträge im Online-Crowdfunding wütende Reaktionen aus und polarisierten die Gesellschaft.

 

Warum halten Kinder Mobbing geheim?

 

Mobbing ist nie einfach, besonders für ein Kind. Wenn sie gemobbt werden, fühlen sie sich machtlos und hilflos. Kinder versuchen oft, selbstständig mit der Situation umzugehen, um sich wieder unter Kontrolle zu fühlen. Sie fürchten auch, als schwach angesehen zu werden, und machen sich Sorgen über die Reaktion ihrer Eltern, da einige Erwachsene ein großes Aufhebens darum machen und sich an die Schule wenden. Andere fürchten auch, hart verurteilt zu werden.

 

Mobber hingegen sind besorgt und schämen sich zu sehr, um von ihren Eltern erwischt zu werden. Einige Mobber haben auch das Gefühl, dass niemand versteht, was sie durchmachen, und lassen ihre Frustration an Kindern aus, die sie für schwächer halten als sie.

 

Machen Sie sich Sorgen, dass Ihr Kind gemobbt wird?

 

Mobbing ist ein ernstes Problem und kann sowohl für Sie als auch für Ihr Kind sehr ärgerlich sein. Kindern fällt es möglicherweise schwer, darüber zu sprechen, dass sie gemobbt werden oder andere schikanieren.

 

Sie sind sich vielleicht nicht sicher, ob Ihr Kind gemobbt wird, aber einige Anzeichen können darauf hindeuten, dass es ein Problem gibt. Achten Sie auf:

 

1. Schlafstörungen

 

2. Bettnässen

 

3. Kopf- und Bauchschmerzen

 

4. Konzentrationsprobleme

 

5. Verhaltens- und Einstellungsänderungen

 

6. Schulverweigerung

 

7. Mobbing anderer Kinder

 

8. beschädigte oder fehlende Kleidung / Geld / Eigentum

 

9. mehr Geld als üblich verlangen oder Geld stehlen

 

10. sich zurückgezogen oder ihre gewohnten Verhaltensweisen oder Einstellungen geändert haben

 

11. verzweifelt oder emotional und findet es schwierig, ihre Gefühle zu artikulieren

 

12. Änderungen in ihren Essgewohnheiten

 

13. Änderungen in ihrer Online-Aktivität

 

14. Hinweise auf Selbstverletzung oder sogar im Extremfall die Androhung von Selbstmord

 

15. ist ohne vernünftige Erklärung ungewöhnlich müde

 

16. unerklärliche Blutergüsse oder Abdrücke am Körper hat – manche weigern sich möglicherweise, Sport zu treiben

 

17. wiederholt ohne Essensgeld oder Lunchpaket zur Schule kommt

 

18. scheint Angst davor zu haben, allein zu sein und erfordert mehr Interaktion mit Erwachsenen

 

Es könnte andere Gründe für diese Symptome geben, also seien Sie vorsichtig, keine voreiligen Schlüsse zu ziehen. Könnte es sein, dass Ihr Kind noch etwas stört? Finden sie ihre Schulaufgaben herausfordernd? Haben sie sich mit einem Freund überworfen? Gab es in Ihrer Familie Veränderungen wie ein neues Baby, einen Todesfall, eine Scheidung oder Trennung?

 

Bieten Sie Ihrem Kind die Möglichkeit zu sprechen und zu hören, was es zu sagen hat.

 

Unterstützen Sie Ihr Kind


Es ist wichtig zu versuchen und zuzuhören, ohne wütend oder aufgebracht zu werden. Legen Sie Ihre eigenen Gefühle beiseite, setzen Sie sich hin und hören Sie zu, was Ihr Kind Ihnen sagt. Reflektieren Sie, was Sie gehört haben, indem Sie ihnen „vorspielen“, was Sie hören. Sie können sie fragen, wie sie möchten, dass Sie die Dinge voranbringen, damit sie sich nicht von der Entscheidung über die nächsten Schritte ausgeschlossen fühlen. Ihr Kind fürchtet möglicherweise Repressalien, wenn es das Mobbing meldet, sodass es möglicherweise viel Unterstützung benötigt.

 

Versichern Sie Ihrem Kind, dass es nicht seine Schuld ist. Erinnern Sie sie daran, dass es nicht darum geht, schwach zu sein, wenn man gemobbt wird, und dass die Person, die das Mobbing ausführt, die Probleme hat und sie deshalb das Bedürfnis verspürt, anderen dieses Gefühl zu geben. Ermutigen Sie Ihr Kind, selbstbewusst zu wirken, indem Sie ihm helfen, Resilienz aufzubauen, da Körpersprache und Tonfall Bände sprechen.

 

Manchmal sagen Leute böse Dinge, weil sie eine bestimmte Reaktion wollen oder um Ärger zu machen. Wenn Ihr Kind also den Eindruck erweckt, dass es sie nicht stört, hören die Mobber eher auf. Spielen Sie Mobbing-Szenarien nach und üben Sie die Reaktionen Ihres Kindes. Sprechen Sie darüber, wie unsere Stimmen, Körper und Gesichter genauso wie unsere Worte Botschaften senden.

 

Lassen Sie das Mobbing nicht ihr Leben dominieren. Helfen Sie Ihrem Kind, Fähigkeiten in einem neuen Bereich zu entwickeln. Ermutigen Sie sie, einem Verein beizutreten oder Aktivitäten wie Theater oder Selbstverteidigung beizutreten. Das schafft Vertrauen, hilft, das Problem im Blick zu behalten, und bietet die Chance, neue Freunde zu finden.

 

Dinge, die vielleicht nicht helfen


Stürzen Sie nicht los und verlangen Sie, den Schulleiter, den Mobber oder ihre Eltern zu sehen. Dies ist normalerweise genau die Reaktion, die Kinder fürchten und die Mobbing verschlimmern kann. Sagen Sie Ihrem Kind niemals, dass es Namen zurückschlagen oder schreien soll. Es löst das Problem einfach nicht und wenn Ihr Kind zu wenig Selbstvertrauen hat (und die meisten gemobbten Kinder sind es), dann erhöht es nur seinen Stress und seine Angst.

 

Leugnen Sie niemals ihre Erfahrungen, wenn Ihr Kind den Mut aufgebracht hat, Ihnen von Mobbing zu erzählen, es niederschmetternd ist, wenn man Ihnen sagt, dass Sie es selbst in Ordnung bringen sollen, oder es alles Teil des Erwachsenwerdens ist. Sagen Sie ihnen nicht, dass sie es ignorieren sollen, da dies ihnen beibringen kann, dass Mobbing eher toleriert werden muss.

 

Umgang mit Ihren Gefühlen


Sie können Wut, Schmerz, Schuld, Hilflosigkeit oder Angst empfinden, wenn Sie hören, dass Ihr Kind gemobbt wird. Ihre eigenen Kindheitserinnerungen können Ihnen helfen, sich einzufühlen und Lösungen zu finden, aber sie können auch im Weg stehen. Denken Sie darüber nach, wie Sie sich fühlen, bevor Sie reagieren – oder Sie können möglicherweise nicht so viel helfen, wie Sie möchten.

 

Seien Sie nicht verärgert, wenn Ihr Kind mit anderen Erwachsenen und Freunden über das Problem sprechen möchte. Auch für Sie kann es hilfreich sein, die Angelegenheit vertraulich mit Ihren Freunden zu besprechen – am besten jedoch nicht mit denen, deren Kinder auf die gleiche Schule gehen.

 

Weitere Ressourcen 

Holen Sie sich eine Überwachungs-App wie SpyX

 

lC7CmGxU3R.jpg

 

 

Eine der besten Möglichkeiten, Mobbing zu verhindern, besteht darin, es frühzeitig zu erkennen. Und eine App wie SpyX kann helfen. Die Überwachungs-App enthält mehrere Funktionen, mit denen Eltern Mobbing erkennen und sofort stoppen können, bevor es außer Kontrolle gerät. Folgendes kann SpyX tun.

 

Erkennen Sie Mobbing in Social-Media-Chats und Textnachrichten. Mit SpyX können Sie ihre privaten Chats in Social-Media-Apps wie Messenger, Instagram, WhatsApp und Snapchat lesen – alles soziale Netzwerke, in denen Mobbing weit verbreitet sein kann. Sie können auch ihre Texte, E-Mails und mehr lesen. Wenn Sie Mobbing-Verhalten in ihrer Kommunikation bemerkt haben, können Sie es direkt ansprechen.

 

Machen Sie auf mögliches Mobbing aufmerksam. Du kannst nicht immer auf ihnen sein. Und Sie haben nicht die Zeit, ständig durch ihre Gespräche zu scrollen. Das ist ok. SpyX überwacht ihre Chats oder den Suchverlauf und warnt Sie, wenn Schlüsselwörter oder Phrasen verwendet werden. Wenn Sie beispielsweise „töte dich selbst“ als Schlüsselwort festlegen, kann SpyX Sie wissen lassen, ob diese Wörter auf ihrem Telefon verwendet werden.

 

Zeigt Ihnen ihren Suchverlauf. Suchen sie nach Möglichkeiten, Mobbing zu stoppen? Oder suchen Sie Hilfe? Oder suchen Sie einen Ausweg? Ihr Suchverlauf kann Hinweise liefern. Und SpyX gibt Ihnen die Möglichkeit zu sehen, wonach sie gesucht haben.

 

Geben Sie Ihnen die Kraft, alles zu sehen. Es geht nicht nur darum zu wissen, wie man Mobbing erkennt. Es geht darum, die Anzeichen von Mobbing zu erkennen, ohne gesehen zu werden. Zum Glück arbeitet SpyX im versteckten Modus, sodass sie nicht wissen, dass Sie ihre Gespräche lesen oder auf ihr Telefon schauen.

 

Egal, welches Gerät sie besitzen, SpyX wurde entwickelt, um perfekt und unentdeckt zu funktionieren. Obwohl es Mobbing nicht vollständig verhindern kann, kann es Ihnen helfen, es frühzeitig zu erkennen und ihm hoffentlich ein Ende zu setzen.

Parental Control

Leave a reply:

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment

Name *

Email *

Weitere Artikel wie dieser

photo

Machen Sie sich keine Sorgen mehr.

SpyX starten

visa
mastercard
american express
DISCOVER
JCB
DIRECT Debit
WIRE TRANSFER

Haftungsausschluss: SPYX'S SOFTWARE NUR FÜR RECHTMÄßIGEN GEBRAUCH. Sie sind verpflichtet, Benutzer des Geräts darüber zu informieren, dass sie überwacht werden. Unterlassung kann zu Verstößen gegen geltendes Recht führen und schwerwiegende finanzielle und strafrechtliche Strafen nach sich ziehen.

Urheberrecht © 2024 SPYX. Alle Rechte vorbehalten.